BFH-Rechtsprechung

23.02.2019
Ernsthaftigkeit der Inanspruchnahme und Wertaufhellung bei Gewährleistungsrückstellungen

Die Anforderungen an die Bildung von Rückstellungen für ungewisse Verbindlichkeiten sind vom BFH nochmals dargelegt worden. Eine Rückstellung kann nach einem neuen Urteil des BFH vom 28.8.2018 (Az.: X B 48/18) dann nicht gebildet werden, wenn ein Mangel zwar am Bilanzstichtag bereits vorhanden war, mit der Inanspruchnahme des Verpflichteten zu diesem Zeitpunkt jedoch nicht ernsthaft zu rechnen war, weil beide Vertragsparteien den Mangel noch nicht kannten.

weiterlesen

22.02.2019
Keine Besteuerung von Überentnahmen bei Einbringungen

Entnahmen im Rückwirkungszeitraum bei einer Einbringung eines Betriebs in eine Kapitalgesellschaft können nach Auffassung des BFH zu negativen Anschaffungskosten der Beteiligung führen. Der Meinung der Finanzverwaltung, dass insoweit eine Besteuerung von stillen Reserven zu erfolgen hat, wurde eine Absage erteilt.

weiterlesen

19.01.2019
Entschädigungen der Versorgungswirtschaft an Grundstückseigentümer keine steuerpflichtigen Einkünfte i.S. des EStG

BFH entscheidet auf Nichtsteuerbarkeit

Gehören Entschädigungen, welche für die Gewährung persönlicher Dienstbarkeiten in der Versorgungswirtschaft an die Grundstücks eigentümer gezahlt werden, zu den steuerpflichtigen Einkünften im Sinne des EStG? Diese durchaus sehr interessante Frage hat der BFH kürzlich dahingehend beantwortet, dass von einem nichtsteuerbaren Vorgang auszugehen ist.

weiterlesen

09.10.2018
28.08.2018